Direkt zum Inhalt

Luxus + Nachhaltigkeit: Was wir vom Brando Resort lernen können.

Best Practices für nachhaltigen Tourismus aus einem der umweltfreundlichsten Privatparadiese der Welt.

Wenn Sie gebeten werden, sich das Paradies in Ihrem Kopf vorzustellen, handelt es sich wahrscheinlich um unberührte weiße Sandstrände, türkisfarbenes Wasser und Palmen, die sich sanft im Wind wiegen. Tetiaroa, eine kleine Privatinsel in Französisch-Polynesien, kommt dieser Vision vom Himmel auf Erden sehr nahe. Die Insel wurde in den 1960er Jahren vom erfahrenen Hollywood-Star Marlon Brando gekauft. 1999 schloss sich Brando mit einem Umweltschützer zusammen, der Erfahrung im Bau nachhaltiger Luxusresorts in der Region hatte. Brando wollte ein klimaneutrales und autarkes Resort bauen, das seinen Gästen dennoch ein hohes Maß an Luxus bietet, mit Fokus auf Biodiversität und natürliche Ressourcen. Betreten Sie The Brando, das 2014, ein Jahrzehnt nach Brandos Tod, Realität wurde.

Das Resort kombiniert Luxus und Nachhaltigkeit, unter anderem durch Meerwasser-Klimaanlagen, Kokosölgeneratoren und Sonnenkollektoren. Wir haben mit Boris Kopec, Koordinator für nachhaltige Entwicklung im The Brando, gesprochen, um mehr über dieses einzigartige Hotel mitten im Paradies zu erfahren.

Auf dem Foto: Boris Kopec, Koordinator für nachhaltige Entwicklung

 

Warum ist nachhaltiger Ökotourismus für Ihre Marke wichtig?

Die polynesischen Inseln haben diesen Blick auf das Paradies auf Erden. Unser erstes und einziges Ziel ist es, dieses Paradies zu schützen – sowohl in Bezug auf Natur als auch Kultur. Wenn wir die Definition von nachhaltiger Entwicklung an nachhaltigen Tourismus anpassen, würde dies den Bedürfnissen der Touristen von heute entsprechen, ohne die Touristen von morgen zu beeinträchtigen. Jede Aktivität hat Auswirkungen auf Wirtschaft, Gesellschaft, Umwelt oder Kultur. Auch der Tourismus hat einen Einfluss. Unsere Vision ist es, diese Auswirkungen zu minimieren und gleichzeitig die Möglichkeit zu bieten, unsere Insel zu entdecken und die Schönheit und den Reichtum dieses Ortes zu erhalten. Die Arbeit mit Straw by Straw ist ein Beispiel dafür, was wir tun können, um die Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren: Einwegplastik zu entfernen, da Strohhalme heute ganz oben auf der Liste der im Meer gefundenen Plastikgegenstände stehen. 

 

 
Was ist die Inspiration für das Geschäft?           

Ich würde sagen, dass Tourismus heute mehr sein muss, als nur ein Hotelerlebnis wie das Mieten eines Bettes für eine Nacht zu bieten. Menschen brauchen mehr, wenn sie in den Urlaub fahren. In den 70er und 80er Jahren basierte das Modell auf 3S (Meer, Sand und Sonne). Wir möchten, dass unsere Gäste verstehen, dass der Tourismus ein nützlicher Teil des Schutzes und der Erhaltung sein kann. Die Gebühren für eine Nacht können für ein Projekt von Wissenschaftlern verwendet werden, das in Zukunft helfen könnte. In den 80er Jahren wollten die Leute nur braun werden und Cocktails trinken, aber jetzt suchen sie nach einem Erlebnis. Sie brauchen Erinnerungen. Es gibt auch ein Element von Menschen, die fühlen wollen – nicht genau schuldfrei – aber bewusst. Wenn Sie in unser Hotel kommen, können Sie alles erleben: Ausflüge auf die Lagune und auf die Insel sowie die Teilnahme an Naturführungen. Wir wollen ihnen Komfort und Luxus bieten und setzen dabei auf Nachhaltigkeit. 

 

Okay, Sie bieten Ihren Gästen einen Vorgeschmack auf beide Welten. Könnten Sie uns Ihre Einstellung zur Nachhaltigkeit erläutern und uns sagen, welche Maßnahmen The Brando ergriffen hat, um Nachhaltigkeit zu fördern?

Um Ihnen ein Beispiel zu geben, haben wir verschiedene Wasserkreisläufe. Für die Toilettenspülung und das Waschen der Wäsche verwenden wir nicht trinkbares Wasser. Wir verwenden recyceltes Wasser, um Zierpflanzen im Resort zu bewässern. Wir produzieren unser eigenes Wasser mit der Umkehrosmose-Technologie. Es ist also wie eine Entsalzung – das heißt, wir verwenden Meerwasser, um Süßwasser zu produzieren. In den letzten anderthalb Jahren trinke ich Meerwasser. Es ist wirklich bezaubernd.

Ein weiteres Beispiel sind die Materialien, die wir für den Bau dieses Hotels verwendet haben. Eisenholz wird zum Bauen verwendet, und wir sind bei 95% LED für die Lichter. Wie bereits erwähnt, haben wir verschiedene Wasserkreisläufe mit Trink- und Nichttrinkwasser und eine Meerwasser-Klimaanlage. Die Tatsache, dass wir uns in die Umwelt integrieren, war Teil der Idee, uns für unseren Gebäudebau zertifizieren zu lassen. Wir sind LEED (Leadership in Energy and Environmental Design) Platin zertifiziert – das ist die höchste Auszeichnung.

Als unsere Gäste mit mir die Green Tour machen, haben sie gemerkt, wie nachhaltig das Hotel ist. Die Energie, die Gebäude, die Projekte, die wir betreiben, der Lebensstil. Ich kann in ihren Augen sehen, wie bewusst sie für den Rest ihres Aufenthalts unter uns werden. Ich erkläre ihnen, dass sich das Hotel perfekt in seine Umgebung einfügt und sie deshalb selbst aus dem Flugzeug bei der Ankunft das Gebäude, versteckt inmitten der Kokospalmen, nicht sehen. 

 

Ihr Hotel bietet Green Tours an, um Gästen einen Einblick in die Art und Weise zu geben, wie Sie Nachhaltigkeit fördern. Denken Sie, dass Nachhaltigkeit ein großer Anziehungspunkt für Ihre Gäste ist? Ist es heuchlerisch, um die ganze Welt nach Französisch-Polynesien zu fliegen, um in einem Öko-Resort zu übernachten?

Ich weiß, dass es kontrovers aussieht. Aber ich würde sagen, die Menschheit ist schon immer gereist – seit Tausenden und Abertausenden von Jahren! Wenn es nicht um Religion ging, dann ums Geschäft. Wenn es nicht fürs Geschäft war, dann für den Krieg. Wir werden die Menschen nie vom Reisen abhalten können und sie werden immer in Bewegung sein. Wir können uns darauf konzentrieren, die negativen Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren, damit die Menschen ihre Reisen in geringem Umfang kompensieren können. Ich lebe in Französisch-Polynesien, aber meine Familie lebt in Frankreich, daher fällt es mir schwer zu sagen: „Ich bin nach Französisch-Polynesien gezogen und werde wegen dieser Umweltprobleme nie wieder nach Frankreich zurückkehren“. Ich weiß, dass die Menschen auf natürliche Weise beginnen, bessere Entscheidungen zu treffen, wissen Sie: Sie entscheiden sich, den Zug zu nehmen oder in ihrem Land zu bleiben. Aber wir sollten auch andere Lösungen für die Auswirkungen des Reisens finden.

 

Strohhalme im Brando

 

Das Brando liegt auf der Insel Tetiaroa in Französisch-Polynesien, also gibt es offensichtlich nicht viel mehr. Welche Herausforderungen stellt die geografische Lage des Hotels für Nachhaltigkeitsbemühungen? Wie umgehen Sie diese Hindernisse?

Um Ihnen eine Vorstellung zu geben, haben wir ein Rohr, das einen Kilometer tief ins Meer reicht, um dorthin zu gelangen, wo das Wasser eine Temperatur von 4 Grad hat. Diese vier Grad Wasser im Pazifischen Ozean lassen uns die gesamte Klimaanlage des Resorts kühlen. So verwenden wir Sonnenenergie, um uns mit Strom zu versorgen, und Tiefseewasser, um das Resort zu kühlen. Durch diese Methoden reduzieren wir die Umweltbelastung um 90 % im Vergleich zu anderen Klimaanlagen.

 

Erzählen Sie mir von der gemeinnützigen Organisation, an der Ihr Hotel beteiligt ist: die Tetiaroa-Gesellschaft. Warum ist das für dich wichtig?

Logistisch unterstützen wir die gemeinnützige Organisation Tetiaroa Society, die auf derselben Insel wie wir ansässig ist. Sie beherbergen Wissenschaftler, Studenten und Freiwillige und ihre eigenen unterschiedlichen Projekte [alle rund um Nachhaltigkeit]. Um Ihnen jetzt eine Vorstellung zu geben, wir befinden uns in der Saison der grünen Meeresschildkröten. Wir haben Freiwillige von einer Vereinigung namens Te Mana o Te Moana (der Geist des Ozeans) [die sich von der Tetiaroa Society unterscheidet], die für fünf oder sechs Monate hierher kommen, und dann werden wir Daten über grüne Meeresschildkröten überwachen, einschließlich ihrer Eier und wie viele schlüpfen pro Saison. Damit erkennen wir die Tatsache an, dass die Grüne Meeresschildkröte in Französisch-Polynesien sehr wichtig ist und geschützt werden muss. Je mehr wir sie studieren, desto besser können wir sie verstehen und schützen. Das ist nur eines der Projekte. 

 


Welche Verantwortung tragen Ihrer Meinung nach Hotels in Bezug auf die Umwelt?

Es gibt zwei Teile dazu. Wir arbeiten natürlich mit Stroh für Stroh, und wir bieten den Gästen Trinkflaschen mit dem Brando-Logo sowie Fahrräder an. Während ihres Aufenthalts werden sie die Woche, in der sie bei uns sind, auf Plastik verzichten, sie verwenden umweltfreundliche Sonnencreme und sie werden sensibilisiert, wie sie auch dann nachhaltig leben können Zuhause. Im Gegenzug sehen wir unsere Mitarbeiter mitmachen: Sie sortieren ihr eigenes Recycling im Dorf und verstehen, wie wir die Villen mit unserer eigenen Energie versorgen. Nachdem sie im Paradies waren, erkennen die Menschen, wie schön dieser Planet ist! Und diese Einstellung setzt sich fort, wenn sie nach Hause gehen und sich entscheiden, keine Plastikflaschen mehr zu verwenden. Es geht darum, Menschen zu erziehen. Wir haben hier Gäste, die Schnorcheltouren machen und Brot mitnehmen, um die Fische zu füttern. Sie sagen, dass sie das in Bora Bora getan haben - aber ich habe nie eine Bäckerei unten im Meer gesehen!  

Wir haben hier Gäste, die Schnorcheltouren machen und Brot mitnehmen, um die Fische zu füttern. Sie sagen, dass sie das in Bora Bora getan haben - aber ich habe nie eine Bäckerei unten im Meer gesehen!  


Wenn Sie aus einer Stadt wie Paris oder Amsterdam oder London kommen, haben Sie noch nie viele dieser Tiere in freier Wildbahn gesehen. Unsere Gäste haben noch nie Wale oder Delfine in freier Wildbahn gesehen. Sie wissen nicht, wie man Schildkrötenrassen an der Form ihrer Markierungen im Sand erkennt, und sie wissen nicht, dass sich das Sediment und der Sand bewegen, wenn sie beim Schwimmen oder Schnorcheln im Meer Flossen benutzen, und die Koralle ist nicht in der Lage Überleben. All diese Themen werden während des Aufenthalts der Gäste hier im Brando erforscht, und am Ende ihrer Reise wissen sie, wie sie die Umwelt besser schützen können. Und dann auf der CSR-Seite: Wir haben Lieferanten und wir haben Dritte. Wir haben Gäste, Mitarbeiter und Lieferanten – all diese Menschen kreisen wie Satelliten um den Brando. Der Brando hat natürlich einen wirtschaftlichen Einfluss, aber auch einen sozialen und einen ökologischen Einfluss. Es ist unsere Verantwortung und unsere Mission, diese Auswirkungen zu messen und zu verbessern (mit guten sozialen Auswirkungen) oder zu minimieren (wenn es um Umweltauswirkungen geht).

 

Was ist Ihre Botschaft an andere Hotels, die sich stärker für Nachhaltigkeit engagieren wollen?

Vertrauen in die Menschen, würde ich sagen! Ich unternehme diese Woche etwas mit meinen Mitarbeitern wie es die Europäische Woche für Abfallvermeidung ist um ihnen neue nachhaltige Produkte zu zeigen, die es gibt, um sicherzustellen, dass sie davon wissen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die meisten nicht wissen, dass Mädchen nachhaltige Abschminktücher verwenden können oder dass Menschen nachhaltiges Deo verwenden können. Wir haben Green Tours, die wir unseren Gästen anbieten, und wir sorgen auch dafür, dass jeder neue Mitarbeiter, der ins Hotel kommt, daran teilnimmt und alles über die mit dem Hotel verbundenen Umweltthemen lernt.

 

Ach, das ist wirklich interessant! Was ist der Gedanke dahinter?

Für uns im Mitarbeiterdorf ist es wichtig, dass die Leute wissen, dass man aufhören kann, auf individueller Ebene zu denken, sondern auf kollektiver Ebene zu denken. Sie sensibilisieren eine Gruppe von Menschen für eine neue Denkweise, die eine neue Welle für die Zukunft auslöst, die sie dann an ihre Kinder und zukünftige Generationen weitergeben. Was können andere Hotels tun? Das fängt bei den Mitarbeitern an, die für Informationen, Schulungen und Incentives sorgen, und dann auch auf die Gäste.   

Es ist wichtig, dass die Leute wissen, dass Sie aufhören können, auf individueller Ebene zu denken, und anfangen können, auf einer kollektiven Ebene zu denken.

 



 

Jetzt Einkaufen