Zum Inhalt

Zigarettenstummel: ein winziger, aber schädlicher Verschmutzer für unseren Planeten.

Was kannst du tun um zu helfen?

 

Plastiktüten, Löffel, Becher und Strohhalme sind weithin als Umweltschadstoffe bekannt und bekommen täglich mehr Aufmerksamkeit. Neue Innovationen wie Polymilchsäure (PLA) und wasserlöslicher Kunststoff sind auf dem Vormarsch, um problematische Kunststoffe vom Markt verschwinden zu lassen. Aber es gibt einen ignorierten Schadstoff – an jeder Straßenecke zu finden – das am meisten entsorgte Produkt der Natur: die Zigarettenkippe.

Mehr als 5.5 Billionen Zigaretten werden jedes Jahr weltweit geraucht, und Schätzungen zufolge werden über zwei Drittel auf der Straße entsorgt. Das sind über 3.6 Billionen weggeworfene Kippen – diese Kippen enthalten nicht nur Plastik, sondern enthalten auch zahlreiche giftige Chemikalien, die in unsere Umwelt gelangen.

Am schädlichsten sind Zigarettenkippen, die den Hauptschadstoff in unseren Meeresökosystemen bilden. Sie sind nicht biologisch abbaubar und dringen in unsere Kanäle, Flüsse, Meere und Ozeane ein, setzen Giftstoffe frei und zerstören unser Wasserleben. Bei einer internationalen Küstensäuberung waren 19% der Trümmer Zigaretten. Lebensmittelverpackungen machten nur 10 % aus.

Aber Zigarettenstummel sind so winzig! Wie sind sie so schädlich?

Beim Tabakanbau sind sie oft mit Pestiziden belastet – die bei der Verarbeitung des Tabaks zu einer Zigarette nicht richtig abgewaschen werden. Neben den landwirtschaftlichen Chemikalien setzt der Tabak beim Verbrennen auch viele andere giftige Chemikalien frei. Die Filter in Zigaretten wurden entwickelt, um die schädlichsten Giftstoffe aus unserer Lunge herauszuhalten. Aber wenn diese Filter entsorgt werden, geben wir diese schädlichen Chemikalien an die Umwelt ab. Bei Zigaretten ist der Kunststoff nicht einmal mehr das größte Problem – es ist der Schaden, aus dem der Kunststoff den Träger bildet.

Als unser Team auf dieses Problem aufmerksam wurde, waren wir gespannt, wie viele weggeworfene Zigarettenkippen wir finden konnten. Wir bildeten ein zehnköpfiges Team und überquerten eine Wiese im Osten von Amsterdam, um zu sehen, wie viele wir finden konnten. Innerhalb von zehn Minuten fanden wir über 1137 Zigarettenkippen! Versuchen Sie es einmal selbst. Wenn Sie über die Straßen gehen, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um alle Hintern zu zählen, die Sie innerhalb einer Minute finden können. Sie werden staunen.

Es gibt einige Initiativen, die versuchen, die Auswirkungen weggeworfener Filter zu minimieren, wie tragbare Aschenbecher und die DropPit – die auf dem Boden stehenden Aschenbecher – aber es sind viel zu wenige. Auch über dieses Problem gibt es bei Rauchern und Nichtrauchern nur sehr wenig Wissen – und das sollte in erster Linie behoben werden.

Helfen Sie uns also, das Wissen zu verbreiten! Provozieren Sie die Diskussion – auch wenn Sie selbst nicht rauchen. Machen Sie Raucher auf dieses Problem aufmerksam, damit sie versuchen können, etwas zu bewirken.

 

Jetzt Einkaufen